Häufig gestellte Fragen zur psychologischen Beratung

Eine psychologische Beratung hilft Menschen, Lösungen zu finden, wo vorher nur Probleme waren. Familie, Partnerschaft, Beruf verlangen die Fähigkeit zur Kommunikation. Diese zu verbessern ist das Ziel einer psychologischen Beratung. Insofern ist sie Hilfe zur Selbsthilfe. Menschen entdecken ihre Kompetenz, erschließen sich Kraftquellen und gewinnen so Sicherheit in sich selbst.

Eine elementare Voraussetzung zur Teilnahme an der Ausbildung zum psychologischen Berater (m/w) ist ein grundsätzliches Interesse an Menschen und die Bereitschaft, die eigene Wahrnehmung (weiter-)entwickeln zu wollen.

Eine psychologische Beratung ersetzt keine Psychotherapie! Deshalb legen wir großen Wert auf die Vermittlung fundierter theoretischer Grundlagen, um einerseits gravierende psychische Störungen erkennen zu können und andererseits Klienten kompetent an medizinisch-psychotherapeutische Behandler zu vermitteln.

Ausbildungskonzept

Die Basis der Ausbildung zum psychologischen Berater (m/w) ist die Philosophie und Praxis der Gestalttherapie. Ergänzend haben wir die wichtigsten Verfahren der humanistischen Psychologie in das Konzept integriert. So erhält die Absolventin bzw. der Absolvent eine umfassende Einführung in alle relevanten Beratungsmethoden, wie

  • Gestalttherapie

  • Non-direktive Gesprächsführung

  • Themenzentrierte Interaktion

  • Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP)

  • Integrative Therapie

  • Aktionstherapie

  • Transaktionsanalyse (TA)

Darüber hinaus schließt die Ausbildung die Befähigung zur Anwendung von Entspannungsverfahren ein.

Lehranalyse

In der Lehranalyse werden anhand der eigenen Lebensgeschichte Strukturen, Verläufe und relevante Prägungen mit kreativen Medien gestalttherapeutisch bearbeitet. Die Funktion der Analyse besteht darin, diese inneren Prozesse so bewusst zu machen, dass sie die eigene Arbeit fördern. Sie umfasst 20 Zeitstunden und kann wahlweise von einer Analytikerin oder einem Analytiker durchgeführt werden. Ein Drittel der Analyse kann mit dem/der eigenen Partner/in durchgeführt werden. Eine Liste der vom WIR – Institut autorisierten Lehranalytikerinnen und Lehranalytiker wird den Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

Ziele der Ausbildung

Nur durch bewusste Wahrnehmung der eigenen inneren und äußeren Prozesse entwickeln unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer Beratungskompetenz. Basis der Ausbildung sind 14 Seminare mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und Selbsterfahrungsanteilen.

Im Forum der Gruppe werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Themen der einzelnen Seminare in Theorie, Praxis und gemeinsamen Übungen vermittelt. Eigene Erfahrungen der Teilnehmer  zum jeweiligen Thema bilden den Ausgangspunkt der Seminare.

Forciert wird die Entwicklung folgender Fähigkeiten:

  • Anwendung der verschiedenen Beratungskonzepte (siehe oben)

  • Entwicklung der Eigen- und Fremdwahrnehmung

  • Ausdruck von Gefühlen

  • Entwicklung einer Feedback-Kultur

  • Eigenes und fremdes Verhalten in seinen gesellschaftlichen Bedingtheiten zu begreifen

  • Entwicklung von Stabilität, Kontakt und Abgrenzung im Beratungsprozess

  • Spiritualität als Dimension des Lebens entdecken

Ausbildungsverlauf

Themen Inhalt
Thema I Einführung in die Grundlagen der Kommunikation
Thema II Klientenzentrierte Gesprächsführung
Thema III Ich und Du – 20 Std. Intensivworkshop
Thema IV Entspannungsverfahren
Thema V Spiel mit Sprache –
Das neurolinguistisches Programmieren (NLP)
Thema VI Kreative Medien und Gestalt
Thema VII Aktionstherapie I Geleitete Phantasien
Thema VIII Nonverbale Kommunikation
Thema IX Gewaltfreie Kommunikation I –
Konfliktmanagement
Thema X Gestalttherapie I: Kontakt
Thema XI Gestalttherapie II: Begegnung
Thema XII Gestalttherapie III: Beziehung
Thema XIII Theorie I: Grundlagen der Humanistischen Psychologie
Thema XIV Supervision I

Kostenlose Infobroschüre zur Ausbildung herunterladen

Ihre Vorteile bei diesem Ausbildungsgang

  • Intensivierung der Theorie und Praxis der humanistischen Psychologie

  • Persönliche Arbeitsatmosphäre

  • Kompakte und anwendungsnahe Wissensvermittlung

  • Supervision und Fallstudien

  • Individuelle Betreuung durch den Dozenten/in

  • Ausführliche Feedbackgespräche zur Selbstreflexion

  • Förderung von Teamfähigkeit und Kreativität

  • Ausbildungsurkunde nach erfolgreicher Teilnahme

Kosten der Ausbildung

EUR250000zzgl. Unterkunft und Verpflegung
  • 270 Unterrichtseinheiten (14 Seminare á 2 Tage, ein Intensivworkshop á 20 Stunden)

zzgl. Lehranalyse (Pflicht)

EUR130000
  • 20 Std. Lehranalyse (65,00 EUR / Std)
Jetzt zur Ausbildung anmelden

Weiterführende Informationen zur Ausbildung

Die Ausbildung findet in 14 Seminaren verteilt über zwei Jahre überwiegend am Wochenende freitags (15 – 21 Uhr) und samstags (09–17 Uhr) statt. Die Anrechnung von Bildungsschecks ist ebenfalls möglich. In begründeten Einzelfällen können die Seminare auch einzeln gebucht werden. Teilnahmegebühr je Einzelseminar EUR 250,00. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf.

Es gelten unsere allgemeinen Seminarbuchungsbedingungen, die auf Anfrage eingesehen werden und im Rahmen der Buchungsbestätigung übersandt werden.

Eigenverantwortliche Buchung der Räumlichkeiten

Unsere Ausbildungen und Seminare sind im Sinne einer eigenverantwortlichen Selbstorganisation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer strukturiert. Die jeweiligen Ausbildungs- und Seminargruppen sind angehalten, das räumliche Umfeld nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten, um den Seminaren eine persönliche und wohltuende Atmosphäre zu verleihen. So treffen sich zunächst alle Teilnehmer erstmalig zu einem Kick-Off-Termin (siehe Veranstaltungskalender), in dem  u. a. auch die organisatorischen Details besprochen werden. Die Seminargruppe legt dabei fest, an welchem Ort die Ausbildung bzw. das Seminar stattfinden wird und mietet eigenständig und auf eigene Kosten entsprechende Räumlichkeiten für unsere Ausbildungen und Seminare an. Selbstverständlich sind wir bei der Raumfindung gerne behilflich.

Anforderungen an Seminarräume

Geeignete Seminarräume sollten geographisch zentral gelegen sein, damit alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer abends nach Hause fahren können. Sie sollten ruhig gelegen und damit geeignet zum ungestörten Arbeiten sein; andererseits sollte die Möglichkeit bestehen, dass die Gruppe bei bestimmten Übungen auch etwas lauter werden kann. Die Raumgrö߃Ÿe sollte mindestens 50 qm betragen. Für das Seminar mit Angehörigen und für die Kreativitätsseminare können besondere Raumvoraussetzungen erforderlich sein.

Literaturempfehlungen als Ergänzung zur Ausbildung

Lebensmut bei schwerer Krankheit

von Lothar Kuschnik

Therapie in Aktion

von Lothar Kuschnik und Arno Paschmann