Online-Weiterbildung: Psychoonkologie Online-Intensivseminar

Headerbild Weiterbildungen

Häufig gestellte Fragen zur Psychoonkologie

Psychoonkologie widmet sich der seelischen Begleitung an Krebs erkrankter Menschen. Mit psychoonkologischen Methoden können die Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert werden. Beispielsweise kann das Immunsystem durch Entwicklung von „inneren Bildern“ stimuliert werden. Diese Bilder werden in Trancezuständen entwickelt und stehen den Patienten zur eigenen Arbeit zur Verfügung.

Grundsätzlich wird in der psychonkologischen Begleitung ressourcen- und lösungsorientiert gearbeitet, d. h. zur Unterstützung der medizinischen Behandlung und zur Verbesserung der Lebensqualität werden die Ressourcen des Patienten aktiviert. Diese befinden sich auf vier Ebenen:

  • körperlich
  • seelisch
  • sozial
  • spirituell

Weitere Tätigkeitsfelder sind

  • Strategieentwicklung zur Bewältigung der Krankheit (Coping)
  • Strategieentwicklung zur Stressbewältigung
  • Arbeit mit den Angehörigen im sozialen Umfeld des Patienten.

Während der gesamten psychookologischen Arbeit steht der Respekt vor der verletzlichen Situation des Patienten im Vordergrund.

Auch in der klassischen Medizin setzt sich die Erkenntnis durch, dass die seelische Begleitung von Krebspatienten einen Einfluss auf den Krankheitsverlauf hat.

Warum Psychoonkologie?

Die Krebserkrankung ist ein multifaktorelles Geschehen. Dabei wird in den Forschungsarbeiten der letzten Jahre immer deutlicher, dass dem psychischen Faktor eine große Bedeutung vor allem bei der Bewältigung der Krankheit zukommt. Hier ist psychoonkologische Begleitung in mehrfacher Hinsicht sinnvoll.

Nun haben wir aber in unserer langjährigen klinischen Arbeit feststellen müssen, dass es für PatientInnen schwierig ist, nach einem stationären Aufenthalt ambulante psychoonkologische  Begleitung zu finden. Auch, weil viele KollegInnen sich die Arbeit mit Krebspatienten nicht zutrauen. Die therapeutischen Verfahren, wie beispielsweise Visualisierung, Entwicklung von Coping-Strategien, autosuggestive Verfahren zur Schmerzbewältigung, etc. sind häufig nicht bekannt und ihre Anwendung nicht vertraut.

Deshalb bieten wir seit mehr als zwanzig Jahren eine intensive Weiterbildung in Psychoonkologie an. Wir wollen damit unseren Beitrag zur Verbesserung der psychosozialen Situation von KrebspatientInnen leisten. Therapeutische Grundlage unserer Arbeit ist die Gestalttherapie, die in Grundzügen in der Weiterbildung vermittelt wird.

Inhalte der Weiterbildung als Online-Intensivseminar

Modul 1: Grundlagen der psychoonkologischen Arbeit

  • Einführung in die Psychoonkologie
  • Aspekte der Wahrnehmungspsychologie
  • Das Konzept der Gestalttherapie: Wahrnehmung – Selbstwahrnehmung – Fremdwahrnehmung
  • Awareness – Bewusstheit als selbstwirksame Copingstrategie für Tumorpatienten.
  • Kontakt als zentrale Kategorie der Gestalttherapie in der Begleitung von Menschen.
  • Das „Hier und Jetzt“ als Ankerstrategie in der Psychoonkologie.
  • Gesprächsführung und kreative Medien in der Gestalttherapie.

Modul 2: Wiederbeleben der Lebensqualität – Entdecken der Ressourcen

  • Gesprächsführung: das Vier-Ohren-Modell nach Schulz von Thun, non-direktive Gesprächsführung nach Rogers.
  • Ressourcen entdecken: Ego – State – Arbeit: das innere Team
  • Die Lebensqualität ist eine zentrale Kategorie in der Arbeit mit TumorpatientInnen. Das Konzept der Arbeit mit „Inneren Stimmen“ – „Ego – State – Arbeit“ bietet eine gute Möglichkeit, helfende Anteile in sich zu entdecken. Die Kenntnis des eigenen inneren Geschehens lässt uns Ressourcen entdecken, die bisher im Dunkeln waren.

Modul 3: Krise – Krisenintervention – Krebs als systemisches Geschehen

  • Konfrontiert mit der Diagnose Krebs oder mit dem Aufkommen eines Rezidivs verliert der Mensch „den Boden unter den Füßen“. Psychoonkologische Beratung entwickelt gute Strategien zur Stabilisierung und Neuorientierung. Dabei wird der systemische Aspekt der Erkrankung sowohl intra-personell als auch im familiären und beruflichen Kontext betrachtet.

Modul 4: Kreative Medien und Arbeit mit inneren Bildern

Manchmal fehlen uns die Worte, um das auszudrücken, was in uns lebendig ist. In einer schwierigen Lebensphase wie einer Tumorerkrankung ist es sinnvoll, Ausdrucksmöglichkeiten jenseits von Sprache zu finden. Dazu sind kreative Medien besonders gut geeignet. Ihre Anwendung wird vermittelt und erprobt.
„Die Seele „denkt“ in Bildern“ – wenn es uns gelingt die Sprache unserer inneren Welt zu verstehen und zu sprechen, gewinnen wir auf mentaler Ebene Zugänge zu wunderbaren Kraftquellen. In diesem Modul werden Grundlagen der Arbeit mit inneren Bildern vermittelt.

Modul 5: Leitlinien psychoonkologischen Handelns I

Die Simonton-Methode – alle Punkte des Trainingsprogramms von Dr. Carl Simonton werden vermittelt und ihre Umsetzung geübt.
Vermittlung von Elementen der Kognitiven Verhaltenstherapie mit dem Fokus auf den Veränderungsmöglichkeiten unserer Einstellungen. Denken und Fühlen hängen eng zusammen. Wenn wir „Denkfehler“ entdecken, bekommen wir neue Möglichkeiten, die Welt und uns zu sehen und so unser Fühlen und Handeln zu verändern.  Vertiefung der Arbeit mit Inneren Bildern.

Modul 6: Leitlinien psychoonkologischen Handelns II

Medizinisches Basiswissen ist für die Begleitung von TumorpatientInnen wichtig, es wird in diesem Modul genauso vermittelt wie die Grundzüge der Palliativ-Medizin. Anhand von Erkrankungsgeschichten werden die Seminarinhalte ganz plastisch.

Modul 7: Abschiedlich leben

  • Eine Einführung in die Grundlagen der Hospizarbeit und der palliativen Begleitung, die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des eigenen Lebens, sowie die Wahrnehmung der persönlichen Spiritualität stehen in diesem Modul im Vordergrund.
  • Loslassen oder Aufgeben? „Wer gibt mir die Erlaubnis zu gehen?“

Modul 8:

Planung psychoonkologischer Arbeit – Kolloquium

Die Teilnehmerinnen entwickeln ihre eigenen Behandlungskonzepte und stellen ihren individuellen „Werkzeugkasten“ aus den vermittelten Methoden zusammen. Anhand von Bespielfällen werden Interventionen im Einzel-Setting erarbeitet.

Körperliche Ressourcen entwickeln

Durch übende Entspannungsverfahren werden in allen Modulen Coping-Strategien mental verankert.

Die Dozenten

Die Leitung der Weiterbildung erfolgt durch Lothar Kuschnik.

Unsere DozentInnen haben eine langjährige Berufserfahrung in psychoonkologischer Arbeit. Sie vertreten die verschiedenen Disziplinen: Medizin, Psychologie, Theologie, Sozialwissenschaft, Pädagogik. Alle verfügen zusätzlich zur Gestalttherapie über weitere therapeutische Qualifikationen im Bereich der humanistischen Psychologie wie NLP, Kunsttherapie, Hypnotherapie, Supervision, Gewaltfreie Kommunikation, etc.

Organisatorisches

Es gibt für diese Weiterbildung keine Zugangsvoraussetzungen; wir halten jedoch eine therapeutische Basisausbildung für sinnvoll.
Die Weiterbildung dauert insgesamt acht Monate und schließt mit einem Zertifikat ab.

Struktur des Online-Intensivseminars:

Die Online-Weiterbildung Psychoonkologie findet in folgendem Format statt:

Die Weiterbildung besteht aus acht (8) Modulen. Je Modul wird sowohl im Einzelstudium als auch im Zoom-Meeting gearbeitet.
Für die Einzelarbeit mit Powerpoints, Audio Produktionen, Handouts, praktischen Übungen und Filmen werden pro Modul 8 Zeitstunden veranschlagt. Die Zeit kann individuell variieren. Die Materialien stehen den TeilnehmerInnen auch nach Abschluss der Weiterbildung auf der E-Learning Plattform des Weiterbildungsinstituts Rhein-Ruhr zur Verfügung und werden laufend aktualisiert.

Im Zoom-Meeting wird pro Modul ein Zeitkontingent von 7 Stunden eingeplant. Die Meetings finden pro Modul an einem Samstag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr und in der Regel an einem Mittwoch von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr statt.

In der Weiterbildung Psychoonkologie werden u. a. folgende Basisverfahren aus dem Bereich der Humanistischen Psychologie vorgestellt:

  1. Gesprächsführung nach Carl Rogers und Kommunikationsmodelle nach Friedemann Schulz von Thun
  2. Aspekte der Wahrnehmungspsychologie
  3. Gestalttherapie mit den Elementen: Awareness und Kontakt.
  4. Ego-State-Therapie: das innere Team als Ressourcenmodell
  5. Kognitive Verhaltenstherapie mit dem Fokus: Einstellungsänderung
  6. Imaginative Verfahren: Visualisierung, Geleitete Phantasie, Phantasiereisen
  7. Kreative Verfahren zur Förderung des unbewussten Ausdrucks
  8. Entspannungsverfahren/Achtsamkeitstraining

Zum Abschluss der Weiterbildung stellt sich jede teilnehmende Person ihren persönlichen „Werkzeugkasten“ mit den von ihr bevorzugten Methoden zusammen. Im Abschlusskolloquium stellt jede*r Teilnehmer*in ihren Ansatz der Arbeit an einer Fallstudie dar.
Gemeinsam plant die Gruppe ein Online-Seminar zum Thema „Lebensmut“. Das Seminar wird dann in der Gruppe durchgeführt.

Ihre Vorteile bei diesem Intensivseminar

  • Kompakte und anwendungsnahe Wissensvermittlung

  • Supervision und Fallstudien

  • Individuelle Betreuung durch den Dozenten/in

  • Ausführliche Feedbackgespräche zur Selbstreflexion

  • Zertifikat nach erfolgreicher Teilnahme.

Kosten der Weiterbildung

Bei Buchung des Seminars erhalten Sie die Bücher „Lebensmut in schwerer Krankheit“(Lothar Kuschnik) und „Therapie in Aktion“ (Lothar Kuschnik und Arno Paschmann) sowie aller Schulungsmaterialien auf der E-Learning Plattform des WIR-Instituts zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie: Versäumte Seminarstunden müssen im Verhältnis 2:1 im Individual-Coaching nachgeholt werden.

Feedback zum Psychoonkologie Online-Kurs

PSO-Seminar am Rhein-Ruhr-Institut – Ein Glücksgriff in jeder Hinsicht!

Als ich die Behandlung meiner Krebserkrankung abgeschlossen hatte, war ich zum einen reif für eine Therapie; zum anderen wollte ich unbedingt lernen, andere Menschen mit Krebs auf ihrem Weg zu begleiten. Aber was tun und wo lernen? Als nicht-Psychologe, ohne einschlägiges Studium/Beruf, nur Business-Coach, zu alt um akademischer Psychotherapeut zu werden …. Da hat mir eine Freundin das Rhein-Ruhr-Institut empfohlen.

Lieber Lothar, vielen Dank dass es Dich und Dein PSO-Seminar gibt!

Du hast mich von Anfang an mit Deiner ruhigen, humorvollen, wertschätzenden Art, Deiner Erfahrung und Deiner Bereitschaft  Wissen zu vermitteln beeindruckt! Du bietest auch Quereinsteigern wie mir die Möglichkeit, eine PSO-Ausbildung zu machen. Und vermittelst mit Herzblut, Expertise und vielen spannenden Beispielen aus Deiner reichhaltigen praktischen Erfahrung eine Vielzahl an wertvollen Werkzeugen, erforderlichen Vorgehensweisen und nützlichem Zusatzwissen. Auch in für mich schwierigen Übungssituationen habe ich mich immer aufgehoben gefühlt – vielen Dank besonders dafür!

Fazit: Aufbau, Organisation, Inhalt, Durchführung dieses Seminars – ich würde mich jederzeit wieder dafür entscheiden und kann es wärmstens weiterempfehlen!

Lieber Lothar,

anbei ein kurzes Feedback zu unserem Kurs:

Der Kurs Psychoonkologie hat mir ausgesprochen gut gefallen und viel Spaß gemacht!
Für mich war es eine wertvolle Reise zu mir selbst, zu meinem inneren Sein mit all meinen Gefühlen, Wünschen und Gedanken. All diese wertvollen Erkenntnisse würde ich sehr gerne an andere Menschen weitergeben.
Vielen herzlichen Dank lieber Lothar!

Liebe Grüße Jacqueline

Lieber Lothar,

dafür, dass ich doch kurz entschlossen die Weiterbildung begonnen habe, bin ich sehr dankbar. Nicht nur aus Beratersicht lerne ich so viel Wertvolles dazu, auch für mich persönlich tut Vieles so gut.

Manches, was ich während und vor allem nach den Behandlungen nicht verstanden habe (an Reaktionen von anderen, Eltern, Freunde und Ärzte etc.), kann ich nun besser einordnen und teilweise sogar verzeihen.

Auch sammle ich für mich selbst immer ein Stück mehr an Lebensmut und die Angst vor einem Rückfall wird kleiner und ich kann sie gut in Schach halten.

Danke, dass du uns all dein gesammeltes Wissen und deine Erfahrung aus dem Bereich und anderen Tätigkeitsfeldern zuteil werden lässt!

Das wollte ich dir unbedingt noch als Rückmeldung geben.

Liebe Grüße
Bianca

Für interessierte Anwärter der Psychoonkologie kann ich den online Intensivkurs Psychoonkologie mit bestem Gewissen weiterempfehlen.
In den 8 Modulen werden verschiedene Therapieformen, viele Arbeitsblätter, Trance- und Meditationstexte, sowie Fragebögen  als PDF gesendet.
Diese kann man so vor dem Zoom-Treffen jederzeit durcharbeiten und ist somit gut vorbereitet. Ebenso erhält man zu jeder PDF einen Podcast, in dem man erklärend durch das neue Thema geführt wird. Im Zoom-Treffen werden die Themen dann vertieft. Dazu gibt es jede Menge praktische Übungen, in denen wir für die Praxis gut vorbereitet wird. Wir sind 12 Teilnehmerinnen und arbeiten interaktiv in Zweier- oder Dreiergruppen.
Auch außerhalb der Zoom-Treffen haben sich Lerngruppen gefunden.
Die Ausbildung ist sehr spannend und bringt auch viel  positive Veränderung ins eigene Leben.
Lieber Lothar, ich bin Dir dafür unendlich dankbar.
Ulrike F.

Obwohl die Online-Weiterbildung „Psychoonkologie Intensivseminar“ bereits angefangen hatte, war es kein Problem trotzdem noch zu Modul II dazuzustoßen. Lothar machte es sogar noch möglich, dass ich vor dem Einstieg, das erste Modul absolvierten konnte.

Lothar ist ein sehr kompetenter und wertschätzender Dozent und jeder Austausch mit ihm ist unglaublich inspirierend. Man merkt ziemlich schnell, dass er aus einem großen Repertoire an Wissen schöpfen kann. Allerdings geschieht die Wissensvermittlung niemals von oben herab sondern stets auf Augenhöhe und sehr respektvoll.

Das Seminar erlebe ich als absolute Bereicherung. Die Stunden sind klar strukturiert, es ist eine tolle Balance zwischen Theorie und Praxis und Lothar erklärt so lebensnah und anschaulich, dass selbst ein solch schwieriges Thema gut zu bearbeiten ist.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit über die Homepage, mit Hilfe von Handouts und Podcasts, jedes Modul vor- und nachzubereiten.

Ich kann die Ausbildung im Onlineformat nur weiterempfehlen!
Tanja D.

Samstag 10 bis 15 Uhr Mittwoch 18 bis 20 Uhr Modul
28. September 2024 2. Oktober 2024 Modul I
26. Oktober 2024 30. Oktober 2024 Modul II
23. November 2024 27. November 2024 Modul III
14. Dezember 2024 18. Dezember 2024 Modul IV
18. Januar 2025 22. Januar 2025 Modul V
15. Februar 2025 19. Februar 2025 Modul VI
15. März 2025 19. März 2025 Modul VII
12. April 2025 9. April 2025 – Abschluss-Vorbereitung Modul VIII –  Abschluss

Literaturempfehlungen als Ergänzung oder zur Vorbereitung

Affe an Bord

von Lothar Kuschnik
Buchcover Lebensmut in schwerer Krankheit

Lebensmut bei schwerer Krankheit

von Lothar Kuschnik
Buchcover Therapie in Aktion

Therapie in Aktion

von Lothar Kuschnik und Arno Paschmann